Kennst du das, die Herausforderungen eines Tages sind irgendwie sehr viele. Aber wir sind ja Profi also bekommen wir das schon hin. Manchmal sind es zu viele und dann kommt bei mir oft so ein Gefühl von ich MUSS. Ich muss noch das und ich muss noch jenes und, und, und… Was passiert dann? Ich setzte mich unter Druck, oder genau darum gerate ich unter Druck.

Ich fühle mich wie der kleine weiße Hase bei Alice im Wunderland, der da kopflos durch die Gegend läuft „keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit,………“

Heute erkenne ich diese Situation sehr schnell, und steige da aus und drehe sie für mich.

Wie?

Ich bemerke wenn ich das Wort „müssen“ in meinem Sprach- oder Denkgebrauch verwende, und ersetze es bewusst mit DARF. Ich muss nicht arbeiten- ich darf (und liebe es)…., ich muss nicht zum Meeting- ich darf (und bekomme neue Infos)…, ich muss keinen Sport machen – ich darf (und zwar mitten am Tag J und dafür bin ich dankbar). Ich muss nicht sparen- ich darf (ja wie geil ist das denn)…. Ich muss mein Kind nicht aus der Schule abholen- ich darf (und verbringe Zeit mit Ihm).

Ich MUSS überhaupt nichts- Ich DARF. Ich entscheide was ich zu tun oder zu lassen habe.

Wir sind im Grunde selbstbestimmte Wesen (auch, wenn es einige interessante und nachvollziehbare Ansätze in der Philosophie gibt, die anderes behaupten) und entscheiden selbst. In dem Moment, in dem sich das Wörtchen „müssen“ einschleicht, geben wir jemand anderem die Macht über unser Denken und Handeln. Wir geben die Verantwortung ab. Nur wenn wir aber die volle Verantwortung für unser Leben übernehmen, werden wir wirklich FREI.

Mandy Pohl ist spiritueller Business- und Money Coach für Unternehmerinnen.

Als Magic Money Medium hilft sie Frauen dabei ihre inneren Geld Grenzen so zu verändern, dass Geld mit Leichtigkeit in ihr Leben fließt.